Geimpft, genesen oder gestorben: Lauterbachs Warnung im Herbst

Am 28. Oktober letzten Jahres machte eine dramatische Warnung unseres heutigen Gesundheitsministers Karl Lauterbach an die Bevölkerung die Runde. Er ließ verlauten: „Klar ist aber, dass die meisten Ungeimpften von heute bis dahin entweder geimpft, genesen oder leider verstorben sind, denn das Infektionsgeschehen mit schweren Verläufen betrifft vor allem Impfverweigerer.“ Diese Aussage bezog sich auf den Frühlingsanfang, denn damals war gerade festgelegt worden, dann dann fast alle Corona-Maßnahmen auslaufen sollen.

Lag Lauterbach mit seiner Vorsehung richtig? Sind noch umgeimpfte Menschen unter uns, die keine Covid-Erkrankung hinter sich haben und somit nicht über einen Genesenenstatus verfügen? Wenn ja, wie verschwindend gering muss deren Anzahl sein – wenn Lauterbach recht hatte?

Heute warnt Lauterbach, der ja inzwischen Gesundheitsminister ist, vor den aktuellen Lockerungen, und das ungeachtet der Erfahrungen, die unsere Nachbarländer gerade damit machen. Er sieht den einzig zuverlässigen Weg aus der Pandemie in einer Impfpflicht, und erinnert daran, dass die Lage viel schlechter sei, als die Stimmung. Seine aktuelle Prognose: Die Zahl der Toten wird in den kommenden Wochen ansteigen!

Bleibt zu hoffen, dass er sich auch diesmal irrt…

Das könnte dich auch interessieren …