Die zehn teuersten Kinofilme aller Zeiten

Als das römische Spektakel Ben Hur 1959 in die Kinos kam, galt er als der teuerste Film, der jemals gedreht wurde. Heute wirkt sein damaliges Budget von 15 Millionen Dollar schon fast lächerlich, im Vergleich mit den Kosten aktueller Blockbuster. Auch Filme wie „Meuterei auf der Bounty“, „Cleopatra“ mit Liz Taylor oder „Superman“ aus dem Jahr 1978 brachen einst Rekorde bei den Produktionskosten.

In Deutschland verschlangen in den frühen 80er-Jahren Filme wie „Das Boot“ oder „Die unendliche Geschichte“ einen höheren zweistelligen Millionenbetrag bei ihren Dreharbeiten. Die bislang teuerste deutsche Filmproduktion aber stammt aus dem Jahr 2012. Da schlug die Produktion des Streifens „Cloud Atlas“ mit einhundert Millionen Dollar ordentlich zu Buche.

Die Top Ten der teuersten Kinofilme aller Zeiten wird allerdings von großen Hollywood-Filmen bestimmt…

Platz 10Harry Potter und der Halbblutprinz (2009)298 Mio
Platz 9Rapunzel – Neu verföhnt (2010)305 Mio
Platz 8Justice League (2017)313 Mio
Platz 7Spider Man 3 (2007)318 Mio
Platz 6Titanic (1997)319 Mio
Platz 5Avengers – Infinity War (2018)322 Mio
Platz 4Avengers – Endgame356 Mio
Platz 3Fluch der Karibik – Das Ende der Welt (2007)370 Mio
Platz 2 Avengers – Age of Ultron (2015) 394 Mio
Platz 1 Fluch der Karibik – Fremde Gezeiten (2011) 430 Mio

Interessant bei diesem Ranking ist, dass ausgerechnet ein Computeranimationsfilm zu den teuersten Filmproduktionen aller Zeiten zählt. Ein entscheidender Grund dafür ist sicher, dass extra für diesen Film neue Techniken entwickelt wurden, die es ermöglichten, handgezeichnete Figuren perfekt mit computeranimierten 3D-Bildern zu kombinieren.

Wie wird die Entwicklung weitergehen? Werden künftige Filme noch teurer werden? Welcher neue Streifen wird „Fremde Gezeiten“ noch übertrumpfen, wenn es um die Produktionskosten geht?

Der Streamingdienst Netflix jedenfalls wartet aktuell mit seinen beiden bislang teuersten Filmproduktionen auf: „Red Notice“, ein Blockbuster mit Dwayne Johnson, Ryan Reynolds und Gal Gadot, der am 12.November erscheinen wird, kostete die Macher satte 160 Millionen Dollar, und für „The Gray Man“, einen Spionage-Thriller, mussten sogar 200 Millionen Dollar auf den Tisch gelegt werden. Hier steht das Erscheinungsdatum allerdings noch nicht fest…