Doris Dümpeldörfer

Doris ist ein sog. Gutmensch, und damit ist nicht gemeint, dass sie wohlbehütet auf einem Gut aufgewachsen ist. Sie ist einfach immer korrekt, auch politisch, und am Ende eines jeden Tages geht sie mit einem guten Gefühl zu Bett: Sie hat auch heute versucht, die Welt wieder ein bisschen besser zu machen.

Die rüstige Mitfünfzigerin, ist noch sehr engagiert. Für die Demos, bei denen sie eifrig mitmarschiert, bastelt sie im Vorfeld liebevoll die schönsten Schilder, und den Polizisten, die ihr dann gegenüberstehen steckt sie auch schon mal Rosen in die Knopflöcher ihrer Uniformen, wenn die sich nicht gerade vor fliegenden Pflastersteinen wegducken müssen.

Sie arbeitet in einer großen Buchhandlung, und ist dort immer bemüht, den Kunden nachgefragte Bücher aus dem rechten Spektrum auszureden, um ihnen dann welche von linken Autoren aufs Auge zu drücken. Sie wünscht sich, dass alle kleinen Mädchen wie Greta sind und bedauert, dass die Regierung noch immer nicht den Verkauf von PS-starken SUV’s verboten hat. Sie selbst setzt aufs Fahrrad, und wenn sie sich dann so aufs Fahrrad setzt, ganz sattelfest, und beim Radeln den Fahrtwind in ihrem Gesicht spürt, fühlt sie sich frisch, fromm, fröhlich und frei…

Doris ist einfach die beste, eine warmherzige Frau, die für alle Menschen größtes Verständnis aufbringt, solange sie nicht auf der falschen Seite stehen oder die falsche Partei wählen…