Das Empire State Building

Erbaut 1930 – 1931, ist das Empire State Building bis heute eines der höchsten Wolkenkratzer in New York . Es entstand ausgerechnet während der Wirtschaftskrise, und sollte so ganz nebenbei auch als Andockstation für Zeppeline dienen…

Das geschichtsträchtige Gebäude, das sich im mittleren Teil von Manhattan befindet, kommt auf eine stolze Höhe von 381 Metern, und wenn man die Antenne dazu nimmt, werden sogar rund 443 Meter erreicht. Es verfügt über 102 Etagen, und auf der 86. sowie der obersten befinden sich Aussichtsplattformen für Besucher.

Bis 1972 war das Empire State Building das höchste Gebäude der Welt. Dann nahm das World Trade Center im Süden Mannhattens diesen Platz ein.

Seit 1888 ermöglichte eine neue Stahlbautechnik den Bau von Hochhäusern, und der New Yorker Stadtteil Manhattan veränderte sich entsprechend. Damals ging es dort los mit dem „Tower Building“, einem Bauwerk mit immerhin schon dreizehn Stockwerken.

1930 sollte dann das Empire State Building das ehrgeizigste Bauvorhaben der Vereinigten Staaten werden, ein Monument, gedacht als neue Sehenswürdigkeit der Stadt, und gleichzeitig als Prestige-Objekt erster Güte für alle zukünftigen Mieter.

Mit der Weltwirtschaftskrise 1929 fand der Hochhausbau auf der Halbinsel jedoch erstmal ein erprupptes Ende, und auch das Projekt Empire State Building sollte auf Eis gelegt werden mangels noch verfügbarer Finanzmittel.

Jedoch gab der ehemalige New Yorker Gouverneur Alfred E. Smith nicht auf, und so gelang dem Investor am Ende tatsächlich. sein großes Projekt mit sehr viel Überzeugungsarbeit ans Ziel zu bringen.

Der lange Mast des Empire State Building war übrigens mal für die Zeppeline gedacht. Sie sollten da festmachen, damit die Passagiere aussteigen und über Express-Aufzüge nach unten gelangen konnten. Allerdings war das Andockmannöver dann doch zu riskant, sodass man davon wieder Abstand nahm…