Kategorie: Aus meinem Tagebuch

Aus meinem Tagebuch

Unsere Reise zum Spukhaus

Als Kinder haben Sven und ich den Film Amytiville Horror immer wieder auf Super 8 geschaut, und uns dabei gehörig gegruselt. Das war in den frühen 80er-Jahren. Heute haben wir uns an den Ort begeben, an dem das alte Spukhaus immer noch steht, um das es in dem Steifen geht, nämlich zur Ocean Ave 112 in Amytiville Long […]

Aus meinem Tagebuch

Als Panik ausbricht

Eine klare und energische Anweisung des Bademeisters: „Alle raus !!! Sofort !!!“. Mein Dänisch ist zwar miserabel, aber diese Aufforderung ist dennoch klar zu verstehen. Er unterstrich sie mit einer schwunghaften Armbewegung – und alle flüchten…

Aus meinem Tagebuch

Glück kann man nicht kaufen – Ein Auto schon

Zehn Wochen warten, und dann kann ich meinen neuen Wagen in der Wolfsburger Autostadt abholen, wobei das eigentliche Highlight dort die berühmte Volkswagen-Currywurst sein soll, die direkt vom Autowerk produziert wird – wie eben auch mein neuer Golf. Der soll mich über meinen aktuellen Liebeskummer hinwegtrösten.

Aus meinem Tagebuch

Zwischen Ja-Wort und Hochzeit

Hat sie wirklich Ja gesagt? Sie hat! Vielleicht weil ihr der Ring gefallen und die Lokation sie romantisch gestimmt hat. Schließlich waren wir auf einer Burg, und wenn es auch keine roten Rosen regnete, so war zumindest der Boden voller Rosenblätter. Und jetzt? Hochzeitsplanung!

Aus meinem Tagebuch

Der Tag an dem Fatos einfach geht

Es ist doch immer wieder schön, wenn man glücklich verliebt ist, und Fatos ist mitlerweile auch sehr oft bei mir. Wir liegen dann meistens zusammen im Bett, und albern rum, wenn wir nicht gerade einen leckeren Salat zusammen machen, oder „Chihiros Reise ins Zauberland“ schauen, einen Film, den sie sehr mag.

Aus meinem Tagebuch

Alles eine Frage der Mentalität

Vildan, eine türkische Freundin von mir, die sich seit inzwischen zehn Jahren im sonnigen Australien rumlümmelt, schreibt über ihre dortigen Landsleute, dass sie ok, aber halt auch „wischiwaschi“ sind. Für die Australier sei alles top, alles paletti, aber man kommt nicht wirklich an sie heran. Uns Deutsche hingegen bezeichnet sie als streitlustig. Meistens wird gejammert und alles ist „Kacke“…