Lost in… Tokio

Es gibt schon schöne Filme, die verzaubern. Einer davon heißt „Lost in Translation“ und handelt von Bob Harris (Bill Murray in seiner wohl besten Rolle), der ein alternder Schauspieler ist, Werbung für Whisky machen muss und ansonsten nicht mehr so sehr gefragt zu sein scheint. Da es sich um einen japanischen Whisky handelt, schickt ihn sein Management für ein paar Tage nach Tokio um einen neuen Werbespott zu drehen…

In der japanischen Hauptstadt kommt sich Bob allerdings ziemlich verloren vor. Er versackt allabendlich in der Hotelbar, und trifft dann dort auf die sehr junge Charlotte (Scarlett Johansson), die in dieser fremden Kultur auch nicht all zu viel mit sich anzufangen weiß. Ihr unaufmerksamer Freund hat wenig Zeit für sie, weil er als Fotograf eine Rockband begleiten muss. So tauschen sich Bob und Charlotte immer intensiver aus. Sie steht noch sehr orientierungslos im Leben, und er ist an einem Punkt angelangt, an dem Ernüchterung und Zweifel das Erreichte entwerten. Gespickt mit mehr als nur einer Prise wunderbarem Humor ist dieser Film wirklich ein Erlebnis, zumindest für mich und viele Kritiker. Nebenbei hat er verschiedene Preise eingeheimst, wie zB. den Oscar (2004) für das beste Originaldrehbuch, und den Golden Globe.

Auch Uwe Ochsenknecht und Gustav Peter Wöhler irren verloren durch Tokio. In „Erleuchtung garantiert“ von Doris Dörrie aus dem Jahr 1999 finden sie nach einer nächtlichen Sause ihr Hotel nicht wieder und landen auf der Straße.  Ihr Ziel ist aber eigentlich ein Kloster, denn sie wollen erleuchtet werden. Dort gelangen sie dann auch irgendwann und irgendwie hin, und am Ende kehren sie als geläuterte Menschen ins winterliche München zurück.

In beiden Filmen konnten die Schauspieler eifrig improvisieren, wobei in „Erleuchtung garantiert“ bloß eine grobe Handlung vorgegeben war. Die Szenen, die im Kloster spielen, sind lediglich dokumentarisch von der Kamera begleitet worden. Das Werk erhielt am Ende zwar keinen Oskar, aber dafür zweimal den Bayerischen Filmpreis…

Tokio… da will ich auch endlich hin. Ich glaube, mehr Ferne gibt es nicht. Vielleicht schaffe ich das schon im übernächsten Jahr, also 2019. Und dann werde ich mich auch in so einem riesigen Hotel einmieten, abends an der Bar Whiskey trinken, und einer hübschen, blutjungen Charlotte begegnen die mit mir durchbrennen will. Das Kloster lassen wir einfach weg. Wir erleuchten uns dann einfach gegenseitig…

 

Lost in Translation (2003)

Erleuchtung garantiert (1999)