Stimmen gegen weitere Waffen-Lieferungen in die Ukraine

„Es sind keine normalen Zeiten, es ist Krieg in Europa!“. Dies ließ unser neuer Verteidigungsminister Boris Pistorius heute bei seiner Antrittsrede verlautbaren, und das passt zu den vielen anderen Aussagen, die praktisch auf allen Kanälen gebetsmühlenartig verkündet werden: „Die Ukraine verteidigt UNSERE Freiheit“, „Es ist auch UNSER Krieg“ oder „Waffenlieferungen verkürzen den Krieg“. In unseren Medien bleiben sie praktisch ohne Widerspruch. Ist der Nato-Fall bereits eingetreten? Werden wir gar schon auf einen kommenden Weltkrieg eingestimmt?

Aber es gibt sie noch, die vielen Stimmen, die sich gegen Lieferungen von weiteren, schwereren Waffen in die Ukraine aussprechen, und es sind viele. Auch wenn sie bei ARD, ZDF & Co, wo man ja eigentlich in der ersten Reihe sitzt, wie es so schön heisst, praktisch ausgeblendet werden.

So fragt sich beispielsweise die linke Tageszeitung „Junge Welt“: „Wie können wir Widerstand gegen die Propaganda für einen Kriegseintritt organisieren? Wie können wir uns den Waffenlieferungen und der tödlichen Doppelmoral entgegenstellen?“.

Acuh das Twitter-Netzwerk ist voll von kritischen Stimmen. Hier ein paar Beispiele…

Eine aktuelle ARD-DeutschlandTrend Umfrage vom Januar ergab, dass sich die Deutschen mehrheitlich GEGEN weitere Waffenlieferungen in die Ukraine aussprechen. Lediglich 41 Prozent unserer Bürger sind dafür, die Ukraine mit Waffen zu unterstützen. 35 Prozent begrüßen die Sanktionsmaßnahmen gegen Russland und für 52 Prozent gehen die diplomatische Bemühungen zur Beendigung des Krieges nicht weit genug…

Hier gehts zur Umfrage: Deutschlandtrend (PDF)