Alljährlich stattfindendes Großereignis: Die „Purge“

Einmal im Jahr, am 21. März, wird die sog. Purge durchgeführt. Dann sind in einem Zeitfenster von 19:00 Uhr abends bis 07:00 Uhr morgens alle Verbrechen einschließlich Mord erlaubt. Die Notrufsysteme sind in diesen Stunden nicht erreichbar.

Nach einer Lautsprecherdurchsage, die das große Ereignis ankündigt und lautstarkem Sirenenklang machen sich die Purger mit entsprechender Kampf-Ausstattung bereit. Alle anderen sehen zu – oder sehen zu, dass sie sich rechtzeitig Zuhause einfinden und ihre Haustüren gut verriegeln…
Aktuell gilt übrigens beim Purgen: Auf die Einhaltung aller Corona-Regeln zu achten!

Die „Neuen Gründerväter Amerikas“ beabsichtigen mit der Maßnahme des Purgens die Kriminalitätsrate und die Zahl der Arbeitslosen nachhaltig zu senken. Sie führen Statistiken, die den Erfolg der jährlichen Säuberung unterstreichen sollen, und präsentieren sie stolz der Bevölkerung. Allerdings müssen wir uns an dieser Stelle fragen: Führt die Purge tatsächlich zu einem friedlicheren Miteinander?

Wir, die Vogel Post, schicken jedenfalls unseren besten und erfahrensten Mann ins Rennen, nämlich unseren In- und Auslandskorrespondenten Erwin Wenzelkopf, wenn es darum geht, live vom aufregenden Geschehen während der Purge zu berichten. Wir liefern spektakuläre Bilder und sprechen mit den Verwundeten, die in den Straßengräbern zurückbleiben.

Wie gewohnt lässt euch die Vogelpost nicht im Regen stehen – nicht mal im wütenden Orkan…

Das könnte dich auch interessieren …